Allergien und Unverträglichkeiten

- Dem Leidensweg ein Ende bereiten –

Patienten mit Nahrungsmittel-Allergien und –Unverträglichkeiten haben häufig einen langen Leidensweg hinter sich, der nicht allzu selten in der Sackgasse eines „Reizdarms“ oder „psychischer Störungen“ endet. Geben Sie sich mit dieser Diagnose nicht zufrieden. Viele Unverträglichkeiten lassen sich lediglich mit Hilfe eines strukturierten Ernährungs-Beschwerden-Protokolls herausfinden, um dann im Rahmen einer qualifizierten Ernährungsberatung therapiert zu werden. Beschwerden lassen sich häufig völlig beseitigen oder auf ein Minimum reduzieren.


Eine Indikation zur Ernährungstherapie liegt bei folgenden Erkrankungen vor:

♦ Zöliakie, Sprue, Glutenunverträglichkeit

♦ Laktoseintoleranz

♦ Fruktosemalabsorption, Sorbitmalabsorption

♦ Histaminintoleranz

♦ Allergien und Kreuzallergien

♦ Neurodermitis und chronische Urticaria

♦ Pseudoallergien

♦ Unverträglichkeiten mit unklarer Ursache

Eine Therapie ist sowohl nach ärztlicher Diagnose als auch ohne eindeutige Diagnose über den Weg der Diagnosestellung möglich. Vertrauen Sie meinem Wissen als Ernährungsfachkraft Allergologie des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB).


Im Verlauf der Therapie erhalten Sie:

♦ Aufklärung und Informationen zu Ihrer Stoffwechsellage – Verdauungsphysiologie, sowie Wirkung von
   Allergenen

♦ Ein persönliches Ernährungskonzept zur Reduktion der Beschwerden

♦ Praxisnahe Ernährungsempfehlungen

♦ Listen mit Austauschprodukten zur Deckung des Nährstoffbedarfs

♦ Wissenschaftlich anerkannte Literaturempfehlungen