BIA-Messung

Eine gesunde Lebensweise, ausgewogene Ernährung,
regelmäßige körperliche Aktivitäten und ein angemessener Körperfettanteil
geben uns nicht nur eine Option auf ein längeres Leben,
sondern sind auch Voraussetzung für höhere Lebensqualität.


Die bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) ist eine schnelle, nicht-invasive Methode, um einen detaillierten Überblick über die Körperzusammensetzung einer Person zu bekommen. Neben dem Körperfettanteil werden der Grundumsatz, der Anteil an fettfreier Körpermasse sowie an Körperwasser bestimmt. Hierdurch erhält man neben Aussagen zur Körperkomposition auch Informationen zum Ernährungszustand, physischer Fitness und Wasserhaushalt.

Die Messung erfolgt über vier Elektroden, die an den Händen und Füssen angebracht werden. Die Technik beruht auf einer elektrischen Widerstandsmessung und nutzt die unterschiedliche elektrische Leitfähigkeit von Knochen, Organen und Körperfett. Körperflüssigkeiten sind durch ihren Elektrolytanteil ausgezeichnete Leiter für elektrischen Strom, während Fett einen hohen Widerstand bietet. Das BIA-Gerät gleicht den Widerstand mit den gespeicherten Daten ab, die für verschiedene Altersgruppen, Geschlechter und Aktivitätslevel (Normal, Sport und Athlet) vorprogrammiert wurden und liefert so besonders aussagefähige und genaue Messdaten.


Mögliche Einsatzbereiche für die Körperstrukturanalyse:

♦ Begleitung und Steuerung von Gewichtsreduktions-Programmen

♦ Früherkennung von Fehl- und Mangelernährung

♦ Trainingsbegleitung bei Sportlern

♦ Allgemeiner Fitness- und Gesundheitscheck

♦ Betriebliche Gesundheitsförderung